Skip to main content

Mehrfachantrag und Bürokratie – lohnt es sich? Rückblick auf Infoabend am 6.12.2023

MR-Infoabend Mehrfachantrag

„Darf ich Ackern?“  Dies war in den letzten Wochen die am häufigsten gestellte Frage an das Landwirtschaftsamt Ansbach. 
Ein eindeutiges Zeichen dafür, dass die Landwirte durch die neuen Regelungen der GAP extrem verunsichert sind. 

Kein Wunder, dass an unserem Infoabend „Mehrfachantrag und Bürokratie – lohnt es sich noch?“  der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt war. AELF-Behördenleiter Wolfgang Kerwagen und Pflanzenbauberater Toni Körber zeigten auf, was bedacht werden muss, wenn kein Mehrfachantrag mehr gestellt wird. Zum einen der finanzielle Aspekt der Prämien, die im Bundesdurchschnitt 50% des Gewinnes ausmachen. 

Fällt IBALIS weg, kann kein KULAP oder VNP abgeschlossen werden. Dem Landwirt stehen unter anderem viele Module wie die Gebietskulissen Wasser oder Nitrat nicht mehr zur Verfügung.  Diese sind jedoch für die Einhaltung der Fachrechtsvorschriften sehr hilfreich. 

Durch Schnittstellen mit anderen Portalen wie der LfL kann bei der Erstellung der Düngebedarfsermittlung Zeit eingespart werden. Die Angaben im MFA spielen aber auch bei Zertifizierungen und Kreditvergaben eine immer wichtiger werdende Rolle. Auch das sollte bei der Entscheidung pro oder kontra MFA bedacht werden. 

Die Diskussion im Anschluss an die Ausführungen unserer Referenten spiegelte den weit verbreiteten Ärger über die übordenden und teils nicht nachvollziehbaren Vorschriften. "Wir werden die Bürokratie nicht abschaffen, wir müssen lernen sie zu beherrschen", so das Fazit von Amtsleiter Kerwagen.  Ein Schlüssel dazu sei die Digitalisierung. Das AELF bietet deshalb hierzu ein weiteres Profiseminar im März an. Wir vom MR unterstützen unsere Landwirte auf vielfältige Weise. So z.B. auch bei der Mehrfachantragstellung und den Berechnungen für die Düngeverordnung.