• Düngeverordnung

    Nährstoff­management

    Alle wichtigen Informationen

Wir helfen Ihnen

Nährstoff­management

Düngeverordnung

Wir unterstützen Sie bei der Einhaltung aller Vorgaben der Düngeverordnung und erstellen alle für den Betrieb notwendigen Dokumentationen und Berechnungen.

Dafür bitte vorab einen Termin vereinbaren. Die Abrechnung erfolgt nach Zeitaufwand.

Düngebedarfsermittlung für Stickstoff und Phosphat

Vor der ersten Düngung von Ackerland und Grünland muss der Stickstoff- und Phosphatbedarf des Pflanzenbestands, der auf der Fläche steht bzw. stehen wird, schriftlich ermittelt werden.

Ausführliche Informationen finden Sie auf der Seite der bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft unter:

www.lfl.bayern.de

Landwirtschaft


Kontakt


Wir beraten Sie gerne!

Telefon: 0981-48787-0
WhatsApp: 0981-48787-15
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zahlreiche Verschärfungen der DÜV 2020 ab sofort gültig

Die beschlossenen Änderungen zur Düngeverordnung sind am 28.04.2020 in Kraft getreten. Lediglich die umfangreichen zusätzlichen Auflagen in roten Gebieten in Verbindung mit der Überprüfung der Gebietskulissen werden erst ab 01.01.2021 Gültigkeit haben. Details dazu werden wir im folgenden Herbst/Winter berichten.

Folgende Verschärfungen gelten somit ab sofort auf allen Flächen:

1. Dokumentationsverpflichtung für Düngung
  • schlagbezogene Aufzeichnung innerhalb von 2 Tagen nach jeder Düngung
  • Aufzeichnung der Weidehaltung: Zahl der Weidetage sowie die Art und Zahl der auf der Weide gehaltenen Tiere
2. Verschärfung der Gewässerabstände

Vor allem bei Flächen neben Gewässern mit Hangneigungen größer 5 % sind deutliche Erhöhungen der Abstände mit Düngeverbot gültig.

3. Beschränkung flüssige Wirtschaftsdünger ab 01.09.

Maximale Düngungshöhe auf Grünland und mehrjährigem Ackerfutter ab 01.09. bis Beginn Sperrfrist maximal 80 kg/ha Gesamt-N

4. Düngebedarfsermittlungen

Die in diesem Frühjahr für den Anbau der Hauptfrüchte 2020 bereits erstellten Düngebedarfsermittlungen haben weiterhin Gültigkeit.

Wichtig für zukünftige Berechnungen des Düngebedarfs:

  • Wegen Streichung von Ausbringverlusten und Erhöhungen der Mindestwirksamkeit sind bei neu zu berechnenden Düngebedarfsermittlungen im laufenden Jahr z.B. für Zweitfrüchte diese neuen Regelungen zu beachten. Die LFL wird dafür ein entsprechend geändertes Excel-Programm zur Verfügung stellen.
  • Vollständige Anrechnung der Herbstdüngung (60/30) zu Winterraps und Wintergerste bei der Düngeplanung im Folgejahr (bisher 10 %)
  • Berücksichtigung eines 5-jährigen Ertragsdurchschnittes des Betriebes für Düngebedarfsberechnungen (bisher 3-jähriger Durchschnitt)
5. Änderung der Sperrfristen
  • Sperrfrist Stallmist/Kompost verlängert um zwei Wochen von 01.12. – 15.01.
  • Neue Sperrfrist für phosphathaltige Düngemittel: 01.12. – 15.01.
  • Grünland und mehrjähriger Feldfutterbau: maximale N-Düngung mit flüssigen organischen Düngemitteln ab 01.09. auf 80 kg/ha Gesamt-N begrenzt.
6. Aufnahmefähigkeit des Bodens

Keine Ausbringung von Düngemitteln auf gefrorenem Boden, unabhängig davon, ob der Boden untertags auftaut oder nicht. Selbstverständlich auch weiterhin keine Ausbringung von Düngern auf überschwemmten, wassergesättigten oder schneebedeckten Böden.

7. Achtung wichtiger Hinweis für Betriebe in roten Gebieten

Sofortiger Wegfall der Befreiungstatbestände wegen Kulap-Maßnahmen

Dies bedeutet:

  • Die fehlenden Nmin-Untersuchungen für rote Flächen müssen in 2020 nicht mehr nachgeholt werden.
  • Sollte ab sofort Wirtschaftsdünger auf roten Flächen ausgebracht werden, muss für diesen Wirtschaftsdünger ein Untersuchungsergebnis vorliegen. Die Angaben eines Standarddüngers nach Gelbem Heft oder die Verwendung der berechneten Ergebnisse aus dem LFL-Lagerraumprogramm reichen dafür nicht aus.
Lagerraum für Biogasssubstrat - Kontrollen auch rückwirkend

Mit der Neuvorstellung des umfangreichen Excel-Programms „Lagerraumprogramm Biogas“ startet die LfL ab sofort mit den Kontrollen von Biogasanlagen rückwirkend für die Jahre 2018 und 2019 im Hinblick auf Lagerraum und plausibilisierte Bilanzen nach Verbringungsverordnung.
Das neu entwickelte Excel-Programm steht seit Anfang Juli auf der LfL-Homepage zur Verfügung und dient sowohl als Beratungs- als auch als Kontrollwerkzeug. Es ist konzipiert für reine Biogasanlagen sowie für Tierhalter mit angeschlossener Biogasanlage und bildet für diese Betriebe gleichzeitig die 170N-Berechnung, die Lagerraumberechnung, die Stoffströme nach Verbringungsverordnung sowie die Dokumentation der Weidehaltung nach DÜV ab.

Der „Biogasgärrest-Rechner“ berechnet nach Auswahl der Substrate und Angabe der Einsatzmengen den Gärrestanfall pro Jahr und dessen durchschnittliche Nährstoffgehalte. Gleichzeitig wird dargestellt, ob die Vorgaben der Verbringungsverordnung (WDüngV) und DüV eingehalten werden.

>> Wir unterstützen Euch bei der Erstellung der erforderlichen Unterlagen.

Eine vorherige Terminvereinbarung ist unbedingt erforderlich.

 
Checkliste Düngeverordnung

Der MR unterstützt Sie bei der Erstellung aller notwendigen Unterlagen:

  • 170 kg-N-Berechnung
  • Lagerraumberechnung
  • Nährstoffbilanz bzw. Stoff-Strombilanz
  • Düngebedarfsermittlung

Zur Erstellung der Bilanzen benötigen wir eine schriftliche Vollmacht. Bitte melden Sie sich zur Terminvereinbarung im MR-Büro.

pdfCheckliste Nährstoffmanagement

Nährstoffbörse

Der Maschinenring hat eine Nährstoffplattform erstellt, auf der bundesweit Gülle-, Gärrest- und Festmistangebote und -gesuche eingesehen werden können. Die Nährstoffbörse hilft damit, die anfallenden Nährstoffe besser zu verteilen.

In der Nährstoffbörse können Inserate mit allen relevanten Informationen zur Aufnahme oder Abgabe von Wirtschaftsdüngern eingereicht werden. Alle Inserate lassen sich je nach Eigenschaft (Nährstoff-/Lagerangebot oder -gesuch) auflisten und in einer Landkarte darstellen.

Sie können diese einsehen unter: www.naehrstoff.maschinenring.de/naehrstoffapp/

Gerne inserieren wir Ihr Angebot/ Ihre Nachfrage oder vermitteln bei Interesse an einem bestehendem Inserat. Einige Anfragen konnten so bereits erfolgreich vermittelt werden.

Wenn Sie sich bereits bei maschinenring.de registriert haben,, können Sie natürlich auch eigenständig Inserate erstellen.

Bürozeiten

Montag - Donnerstag
8:00 - 16:00 Uhr

Freitag
8:00 - 15:00 Uhr

Anschrift

MaschinenRing Landkreis Ansbach GmbH
Kaltengreuther Str. 1
91522 Ansbach

Kontakt

Telefon: 0981-48787-0
Fax: 0981-48787-87
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Kontaktformular »

Betriebshilfe-Notruf

Wir sind im Notfall für Sie erreichbar.

Telefon: 0171-7682681

WhatsApp

Wir sind auch per WhatsApp erreichbar:

0981-4878715


Zwei, die sich prima ergänzen

  • Maschinen- und Betriebshilfsring Landkreis Ansbach e.V.
  • MaschinenRing Landkreis Ansbach GmbH

Die GmbH ist zu 100 % eine Tochter des MR Landkreis Ansbach e.V.

 

Sie haben Fragen?

Auf unseren Internetseiten haben wir viele Informationen für Sie dargestellt. Aber das soll und kann ein Gespräch nicht immer ersetzen. Gerne beantworten wir Ihre Fragen persönlich.